Sportfotografie mit Nikon

Manuela Wilms

Starker Auf(t)ritt am Raffelberg

Der zweite Renntag nach dem Auftakt am 30 April 2022 war auch dieses mal ein voller Erfolg. Mehrere tausend Zuschauer, davon viele Familien mit Kindern, fanden sich an der wunderschönen Galopprennbahn in Mülheim ein und machten diesen Renntag zu einem grandiosen Familientag.

Die Stimmung war prächtig, trotz der vielen Menschen erlebten wir nur entspannte und fröhliche Gesichter. Hinter den Tribünen wurde für das leibliche Wohl gesorgt, es gab für die Kleinen ein Kinderkarusell, sowie eine Hüpfburg. Die Minitraber des Gelsentrabparks Gelsenkirchen standen für Ponyritte der kleinen Gäste zur Verfügung und zogen brav ihre Runden über das Grün am Geläuf.

Minitraber „Cornelius“ vom gelsenTrabPark

Es ging los mit dem ersten Rennen der Dreijährigen. Hier machten zwei Nachwuchspferde aus dem Trainingslager Raffelberg wortwörtlich das Rennen. Es siegte Drie de Vries mit „Schützenprinz“, Platz zwei ging an Bauyrzhan Murzabayev mit „Auerbach“.

Im Preis des Mülheimer Galoppers – Woody Wood siegte Martin Seidl mit „Sombrero“.

Das dritte Rennen über 2200 m entschied Bauyrzhan Murzabayev mit „Night Holy“ für sich.

Nach der Siegerehrung wurde Bauyrzhan noch einmal für sein Jockeychampionat 2021 geehrt.

Auch Andrasch Starke, der aktuell die Liste der zehn besten Top-Jockeys 2022 anführt wurde geehrt. Er bekam die goldene Armbinde für den Führenden der Jockey-Championats-Wertung in Deutschland.

Andrasch Starke ©Wolfram Wilms

Mittlerweile kämpfte sich die Sonne immer wieder durch und es strömten immer noch Besucher auf das Gelände. Die großzügige und gut gemähte Wiese vor der Rennbahn lud ein zum Picknicken oder einfach nur in das Gras setzen, was auch eifrig genutzt wurde.

Weiter ging es mit der vierten Tagesprüfung. Hier ging Eduardo Pedroza mit „Pfingstrose“ sicher als erster durch das Ziel.

Eduardo Pedroza ©Wolfram Wilms

Im fünften Rennen zum Preis des Mülheimer Galoppers – Soul Dancer siegte die klar favorisierte Nadia A. B. Ibrahim mit „Mayfair Madame“.

Die sechste Prüfung an diesem Nachmittag gewann Leon Wolff mit „Honore Daumier“. Leon Wolff ist übrigens der beste Nachwuchsreiter 2021 und belegt aktuell Platz 4 in der Rangliste 2022.

Drei Rennen standen noch auf dem Programm.

Wieder ist es Bauyrzhan Murzabayev, der mit „Neruas“ gewinnt, so wie der Mülheimer Tipp es voraus gesagt hat.

In der vorletzten Tagesprüfung zum Sunshine Cup by megaSun freute sich Alberto Sanna über den Sieg mit „Palatina“.

Die Abschlussprüfung über 2300 m war hart umkämpft. Durchsetzen konnte sich im Zieleinlauf Michael Cadeddu mit „Vespasia“. Knapp dahinter Nadia A. B. Ibrahim mit „Barbara Villiers“. Platz drei ging an Lilli-Marie Engels und „Chaperon“.

Ein langer Renntag ging zuende. Wer wollte konnte noch bleiben, denn der Rennclub Mülheim lud ein zur After-Race-Party.

Seit der Saisoneröffnung im April diesen Jahres wettet der Gesamtvorstand des Rennclubs mit einem Einsatz von 100,00 Euro in jedem Rennen für den guten Zweck. Die „Wett-Challenge“ zusammen mit pferdewetten.de brachte im vorigen rennen einen Gesamtbetrag in Höhe von 1500,00 Euro zusammen. Diese wurden zugunsten  ukrainischer Flüchtlinge in  Mülheim gespendet. Eine tolle Sache!


Der Gewinn des gestrigen Renntages gehen an das städtische Tierheim in Mülheim.

Ein toll organisierter Renntag. Der neu aufgestellte Rennclub Mülheim e.V. schafft es ein Trainingszentrum der Extraklasse zu bieten und zugleich die Besucher und Familien nicht aus dem Auge zu lassen.

Der Einsatz von Drohnen und mitfahrenden Kamerawagen bieten spektakuläre Ansichten und machen die Atmosphäre auch denjenigen sichtbar, welche nicht vor Ort sein können.

Wir sagen: Herzlichen Dank für diesen Familienrenntag und macht bitte weiter so!

Unsere Bilderstrecke:

Rennclub Mülheim 21. Mai 2022

Bild 1 von 73

Nikon D500 mit Nikkor 200 - 400 mm

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2022 Sportfotografie mit Nikon

Thema von Anders Norén